Entlasten Sie Ihre Soziale Organisation mit der therapeutischen Arbeit am Tonfeld.

Arbeit am Tonfeld

Du bist im Übergangsraum auf der Schwelle von einer alten Bewegung zu einer neuen Bewegung. Wie kannst du dich auf diesen Übergang einlassen, wenn du traumatisiert bist? Welche Sicherheit hast du für den Sprung?

 

Ein Tisch, ein Tonfeld, eine Schale mit Wasser. Das Material lädt dich zum Greifen und Berühren ein. Der Ton gibt Halt, vermittelt und steht zur Verfügung. 

 

Ein Trauma bedeutet eine Bewegung, die zerrissen ist; sie ist zu dir wie auf Eis gelegt. Jetzt kann dir der Übergangsraum wie ein Abgrund erscheinen ... 

Therapie mit Hand und Fuß

... aber die Haptik ist toll, sie kommt dir auf halbem Weg entgegen. Haptik, das ist alles, was mit Berührung und Kontakt zu tun hat.

 

Vor allem die Hände spielen eine Rolle - und ihre Bewegung, ihr Bewegt-Sein im Gestus. Sie erzählen deine Geschichte. 

 

Welche Intension ist in der Bewegung? Was möchten die Hände am liebsten tun? Wie können sie deine Geschichte neu erzählen? Wie erfindest du dich neu?



Was du erlebt hast müssen wir nicht anrühren. Wir greifen auf die Bewegung zurück, die Gestik.

Wenn du dich bewegst, dann sucht dein Kleinhirn nach Ausgleich, sodass du in dein Lot kommst. Du kannst dich direkt wieder mit dir verknüpfen. Hier und Jetzt, in der aktualgenetischen Situation, bringst du dich mit dir selbst zusammen. Der Bruch wird überschrieben. Die Bewegung verlangt Vollzug. Das Ich verlangt Erfüllung. Beides kriegen wir hin. Jede Sitzung hat eine Antwort. Die jetzige Lebenssituation ist für den Moment egal - du hast deinen Stand darin verändert. 

 

Die Bewegung sättigt sich und dann ist die neue Bewegung in dir und du lebst damit. Du verfügst über neuen Rückhalt und gehst neuen Impulsen nach.  Du kommst in Ausgleich und in Zentrierung. Und du erkennst, dass du in der Bewegung lebendig bist. Von wegen auf Eis.

"Ich werde das, was ich von dir erfahre, vertraulich behandeln und für mich behalten." Andrea Brummack

Für wen ist das Angebot?

  • Sie haben Verantwortung für Kinder und Jugendliche. 
  • Sie möchten dazu beitragen, Kreisläufe der Gewalt zu durchbrechen. 
  • Sie möchten ein Budget für benachteiligte und traumatisierte Kinder zur Verfügung stellen. 
  • Ihnen ist bewusst, dass die Gesundheit unserer Kinder der wichtigste Schlüssel für die Zukunft ist, aber Sie wissen nicht genau, welche Techniken am besten funktionieren, damit misshandelte Kinder wieder ein normales Leben haben.

Für wen ist es nicht?

  • Für alle, die kindliche Entwicklung nicht zur Chefsache machen wollen.
  • Menschen, die Beziehungs-Qualität gering schätzen.
  • Menschen, die nicht an innere Stärke glauben.
  • Menschen, die Macht und Kontrolle für die wichtigen Dinge im Leben halten.

Möglichkeiten

Stille ° Kontakt aufnehmen ° einfach mal entspannen ° Unbekanntes erforschen ° etwas durcharbeiten ° Ordnung herstellen ° das rechte Maß finden ° Klarheit finden ° in der Tiefe sich selbst begegnen ° Spuren hinterlassen ° Grenzen erkennen ° Grenzen setzen ° Grenzen akzeptieren ° Raum schaffen ° hart arbeiten ° das Weiche genießen ° Ablösung realisieren ° in Fülle schwelgen ° ins Spüren kommen ° die eigene Kreativität entdecken ° die Hände füllen ° Ausgleich finden ° die eigene Kraft wahrnehmen ° Gefühle ausdrücken können ° Sinn und Sinnlichkeit verbinden ° Freude pur erleben ° Altes aufarbeiten ° neue Möglichkeiten finden ° entscheiden ° sich selbst vertrauen ° antworten ° auf den Boden kommen